Recycling Lauch gezogen aus Wurzelresten

Veröffentlicht am 1. August 2018 | von Talie

0

Lauch neu ziehen aus den abgeschnittenen Wurzeln

Kocht man ein Gericht mit Lauch, werden meistens die Wurzeln nicht mitverwendet. Man schneidet sie in der Regel ab und gibt sie in den Biomüll. Das muss nicht sein, denn die Kräfte von Pflanzen sind schon erstaunlich. So kann, teilweise aus einer einzigen Pflanzenzelle, eine komplett neue Pflanze austreiben und wachsen. Das geht mit einigen Pflanzen besonders gut. Wie zum Beispiel mit dem Lauch. Aus der abgeschnittenen Wurzel, mit ein bisschen weißem Schaft, entsteht schnell wieder eine neue Pflanze. Erneut bereit zur Ernte.

So zieht man den Lauch neu an

Hat man noch einen freien Topf oder Platz im Beet kann man dort seinen neuen Lauch pflanzen. Dazu stellt man zunächst den Lauchrest mit Wurzeln in ein Glas mit Wasser. Der Lauchrest sollte nicht komplett im Wasser eingetaucht sein, sondern nur die Wurzeln. Nach kürzester Zeit beginnt wird neues Laub ausgebildet und die Wurzeln wachsen erneut.  Er benötigt auf kurz oder lang aber mehr als nur Wasser und muss umgesiedelt werden. Nach ca. 3 bis 7 Tagen sind die Wurzeln lang genug, dass man ihn in Erde setzen kann. Damit er nicht sofort einen Schock bekommt sollte die Erde nicht zu stark vorgedüngt sein. Lauch an sich ist aber ein Starkzeher. Nachdem er sich im neuen Topf gut eingelebt hat, wird es deshalb Zeit für eine Düngung. Gut geeignet sind Kopfdüngungen. Die Düngungen sollten dann ca. ein- bis zweimal pro Woche erfolgen. Mit dieser Pflege und etwas Zeit steht so in ca. 2 – 3 Monaten ein neuer Lauch für die Küche bereit.

Wer eh schon Lauch im Garten oder auf dem Balkon zieht, kann ihn bei der Ernte auch einfach bodennah abschneiden und direkt neu austreiben lassen. In diesem Fall hat er ja schon einen guten Wurzelstock und muss nicht im Wasserglas erst vorgezogen werden. Er sollte aber, damit er wieder gut wachsen, kann auch entsprechend weiter gedüngt werden.

Lauch als Bodenverbesserer

Da Lauch tief wurzelt, kann er zur Bodenverbesserung beitragen. Setzt man ihn also auf verdichtete Stellen, kann er das Erdreich etwas lockern und für eine bessere Belüftung sorgen. Diese kleine Eigenschaft kann man zusätzlich für sich nutzen, wenn man ihn einpflanzt.


Autoreninfo

Ich bin gelernte Betriebstechnikerin mit grünem Herzchen. Ich liebe es in der Natur unterwegs zu sein und alles Mögliche zu sammeln. Es tut mir gut und zeigt mir den Wert von Ressourcen, die wir als selbstverständlich hinnehmen. Das überträgt sich auch auf meinen Haushalt. Ich möchte gerne nachhaltiger leben und denke, dass es vielen so geht wie mir…. Deshalb gibt es auch „Grüner Geht Immer“, wo ich alle meine Erkenntnisse teilen möchte. 😊



Kommentarfunktion geschlossen.

Back to top ↑