Rezepte Zutaten für ein Hagebutten-Chutney

Veröffentlicht am 18. Oktober 2017 | von Talie

0

Hagebutten-Chutney aus gesammelten Hagebutten

Das folgende Hagebutten-Chutney Rezept ist für Hagebutten von der Hunds-Rose gedacht, welche man wunderbar in der Natur sammeln kann. Natürlich eignet sich das Rezept aber auch für  gekaufte, bereits entkernte Hagebutten.

Zutaten für das Hagebutten-Chutney

400 g Hagebutten von der Hunds-Rose bzw. 250 g entkernte Hagebutten

2 Äpfel

1/2 Zitrone

100 g Gelierzucker

2 große Schalotten

¼ Daumen Ingwer

1 Zehe Knoblauch

100 ml Apfelessig

200 ml Apfelsaft

4 Körner Piment

2 ganze Nelken

1 Stange Zimt

Pfeffer

Salz

Zubereitung des Hagebutten-Chutneys aus Hagebutten von der Hunds-Rose

Hagebutten halbieren und auskernen, anschließend Hagebuttenhälften gründlich auswaschen bis keine Härchen mehr vorhanden sind.

Halbe Zitrone entsaften und Schale abreiben.

Apfel schälen, entkernen, in grobe Stücke schneiden und mit Zitronensaft und Abrieb der Zitrone vermischen.

Schalotten in grobe Stücke schneiden.

Ingwer und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden.

Hagebutten, Apfel, Schalotten, Apfelsaft und Apfelessig in einen Topf geben und aufkochen.

Ingwer und Knoblauch zufügen.

Bei bedarf noch etwas Apfelsaft zugießen.

Nelken, Piment (eventuell im Teeei o.ä.) und Zimt Stange zufügen und auf kleiner Hitze mit geschlossenem Deckel für ca. 45 Minuten köcheln lassen.

Gewürze entfernen.

Gelierzucker einrühren und nochmal für 10 Minuten weiter kochen lassen.

Chutney mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Das noch heiße Chutney in sterilisierte Twist-Off Gläser füllen, verschließen und für ca. 1 Stunden auf dem Kopf abkühlen lassen.

Anschließen Gläser umdrehen und vollständig abkühlen lassen.

Zusätzliche Hinweise zum Hagebutten-Chutney

Das Rezept ergibt ca. 3 x 400 ml Gläser voller Chutney.

Wer es gerne etwas schärfer hat, kann sehr gut Chilipulver oder auch frische Chili dem Rezept zufügen.

Das Hagebutten-Chutney sollte ruhig noch einen Tag durchziehen bevor es genossen wird. Es lässt sich gut zu allem möglichen kombinieren wie Beispielsweise als Beilage beim Grillen oder zu verschiedenen Käsesorten.  Zu gebackenen Camembert, anstatt Preiselbeeren schmeckt es fantastisch! Außerdem passen generell Hagebutten und somit auch das Hagebutten-Chutney besonders gut zu Wildgerichten.

Viel Spaß beim ausprobieren!


Autoreninfo

Avatar

Ich bin gelernte Betriebstechnikerin mit grünem Herzchen. Ich liebe es in der Natur unterwegs zu sein und alles Mögliche zu sammeln. Es tut mir gut und zeigt mir den Wert von Ressourcen, die wir als selbstverständlich hinnehmen. Das überträgt sich auch auf meinen Haushalt. Ich möchte gerne nachhaltiger leben und denke, dass es vielen so geht wie mir…. Deshalb gibt es auch „Grüner Geht Immer“, wo ich alle meine Erkenntnisse teilen möchte. 😊



Kommentarfunktion geschlossen.

Back to top ↑