Rezepte

Veröffentlicht am 20. September 2018 | von Kathi

0

Holunderbeeren-Saft herstellen

Schon meine Oma hat Holunderbeeren-Saft selbst gemacht. Meine Mutter erzählt oft, dass es den mit Honig warm zu trinken gab, wenn sie oder ihre Geschwister krank waren. Laut ihrer Aussage ein wahres Wundermittel.
Umso verwunderlicher, dass es heutzutage etwas in Vergessenheit geraten ist, vor allem, weil man noch so vieles mehr aus Holunderbeeren-Saft herstellen kann…

Zutaten für den Holunderbeeren-Saft:

Praktisches Zubehör:

  • Kochtopf
  • Sieb
  • Schere oder Gabel
  • Mulltuch oder Baumwolltuch
  • Sterilisierte Flaschen oder Gläser

Durchführung:

  1. Die Holunderbeeren von den Dolden schneiden oder, wer die Arbeit nicht scheut, mit einer Gabel abstreifen. Ich schneide bloß die großen Stiele ab, die kleineren lasse ich dran.
  2. Gründlich waschen, dabei unreife oder überreife Beeren entfernen.
  3. In einen ausreichend großen Kochtopf geben, knapp mit Wasser bedecken.
  4. Das ganze zum Kochen bringen, 10-15 Minuten kochen lassen. Die Beeren sollten aufplatzen und der Saft austreten.
  5. Den heißen Saft durch ein Sieb in eine sterilisierte Flasche kippen. Die Beeren in ein Mulltuch oder Baumwolltuch geben und den restlichen Saft aus den Beeren wringen.
  6. Die Flasche(n) mit dem heißen Saft schnell verschließen.

 

 

 

Zusätzliche Hinweise

Falls der Saft nicht mehr heiß genug ist nach dem Einfüllen, können Sie die Flaschen mit dem Saft im Wasserbad noch einmal erhitzen (80 Grad) und dann verschließen. Der Effekt ist dann ähnlich wie bei eingekochter Marmelade und der Saft hält mindestens bis zum Winter und der Hochsaison der Erkältung.

Der Holundersaft hinterlässt Flecken, die schwer wieder aus der Kleidung zu entfernen sind. Tragen Sie alte Kleidung und gegebenenfalls Handschuhe.

Wenn Sie den Saft direkt weiterverarbeiten wollen, brauchen Sie ihn nicht in sterile Gefäße füllen und müssen auch nicht auf die Temperatur beim Einfüllen achten.

Meine Familie isst sehr gerne Holunder-Apfel-Marmelade, oder Holunder-Apfel-Birne-Marmelade. Nicht mehr viel Arbeit, wenn der Holunderbeeren-Saft schon vorhanden ist! 😉 Aber auch im Apfelkompott schmeckt eine Note Holunder sehr gut.

Während die Blüten auch roh verzehrt werden können, lösen die rohen Beeren jedoch Übelkeit, Erbrechen und Krämpfe aus. Das liegt an dem toxischen Stoff Sambunigrin. Dieser löst sich beim Kochen auf.

Wer den Saft nicht weiterverarbeiten, sondern trinken möchte, kann beim Kochen Zucker, Nelke, Zimt oder Vanille hinzugeben. Auch kann man ihn gut mit Apfelsaft mischen (ebenfalls erhitzen zwecks Haltbarkeit).

Mit einem Dampfentsafter geht das Entsaften von Beeren hervorragend. Auch die Holunderbeeren können im Dampfentsafter entsaftet werden, das ist sehr ergiebig, einfach und macht weniger Kleckerei.


Autoreninfo

Kathi

: Ich bin 33 Jahre, Heilerziehungspflegerin und Mama von zwei kleinen Kindern. Zusammen mit den beiden bin ich gerne in meinem Garten. Wir pflanzen dort Gemüse und Obst an. Naja... ich pflanze an, meine Kinder und mein Mann ernten und essen. Am liebsten gleich vor Ort. :-)



Kommentarfunktion geschlossen.

Back to top ↑