Rezepte In Flaschen abgefüllter Sanddornsirup

Veröffentlicht am 13. November 2017 | von Kathi

0

Vitaminreicher Sanddornsirup

Mit Sirup lassen sich die Aromen von selbstgepflücktem Obst, Beeren und Kräutern gut bewahren. Und wenn man sie direkt verarbeitet bleiben nicht nur die viele Vitamine erhalten, sondern auch der reife und frische Geschmack. So auch bei Sanddornsirup. Er schmeckt hervorragend und ist vielseitig anwendbar.

Durch den hohen Vitamin C Gehalt von Sanddorn, ist er ein tolles Mittel bei Erkältungen. Außerdem hat er ein einzigartig sauer-herbes Aroma.

Zutaten für den Sanddornsirup

  • Frische Sanddornbeeren für 250 ml Saft
  • 250 ml Wasser
  • 500 g Zucker

Praktisches Zubehör:

  • Sauberes Küchenhandtuch oder Mulltuch
  • Sieb
  • Kochtopf
  • Pürierstab oder Küchenmaschine
  • sterilisierte Flaschen

Nun geht es los mit der Zubereitung des Sanddornsirups

 

  1. Die Beeren wie beschrieben verarbeiten und dann pürieren, damit die Beeren platzen und der Saft austritt.
  2. Die Masse in ein Küchenhandtuch oder Mulltuch geben und kräftig ausdrücken, sodass der Saft weitestgehend gefiltert und ohne Feststoffe übrig bleibt.
  3. Den Vorgang ggf. wiederholen, bis 250 ml Saft zusammen gekommen sind.
  4. Den Saft in einen Topfgeben, 250 ml Wasser und 500 g Zucker dazugeben, aufkochen und 10 Minuten einköcheln lassen. Gelegentlich rühren, damit sich der Zucker auflöst.
  5. Wer möchte kann die Flüssigkeit danach noch einmal durch ein sauberes Tuch filtern, um den Schaum abzuseihen.
  6. Zum Abschluss alles in saubere Flaschen füllen, fertig!

Zusätzliche Hinweise

Sanddornsirup schmeckt lecker im Joghurt oder Buttermilch, über Vanilleeis oder in der Quarkmasse einer Quarktorte (Käsekuchen).

Um vorzeitigen Verderb durch Schimmelpilze oder Keime zu vermeiden, sollte man Grundsätzlich am besten nur einwandfreie Früchte, Blüten oder Blätter verwenden.                                    Überreifes Obst und Gemüse könnte außerdem gären und somit das Produkt verderben.

Nicht nur das Obst sollte einwandfrei sein, auch die Gläser, Flaschen und Deckel müssen vor Gebrauch ausgekocht werden.

Man kann natürlich statt Sanddornbeeren auch bereits fertigen Sanddornsaft nehmen, um daraus Sanddornsirup zu machen, wenn man nicht erfolgreich war bei der Jagd auf schöne, reife Beeren.

Schön verpackt auch ein ausgefallenes Weihnachtsgeschenk, zum Beispiel für Omas und Schwiegermütter.


Autoreninfo

Kathi

: Ich bin 33 Jahre, Heilerziehungspflegerin und Mama von zwei kleinen Kindern. Zusammen mit den beiden bin ich gerne in meinem Garten. Wir pflanzen dort Gemüse und Obst an. Naja... ich pflanze an, meine Kinder und mein Mann ernten und essen. Am liebsten gleich vor Ort. :-)



Kommentarfunktion geschlossen.

Back to top ↑